Warum ich das Kommentarsystem „Disqus“ nicht mag

22. August 2012 | Blog, Webdesign | Geschrieben von: | 25 Kommentare

Leider ein ziemlich umgreifender Trend in letzter Zeit ist das kostenlose Kommentarsystem „Disqus„, welches man immer häufiger in einigen Blogs finden kann. Dabei verstehe ich gar nicht, warum die Betreiber der Webseiten so auf dieses System schwören.

 Gut zugegeben. Das Design wirkt schön schlicht, aufgeräumt und ist offensichtlich auch recht benutzerfreundlich, aber da hören für mich auch schon die Vorteile wieder auf. Globaler Login und simple Administration (?) gut und schön, aber ich möchte schlicht und einfach keinen Account erstellen oder mich mit einem vorhandenen einloggen müssen, nur, damit ich ein paar Zeilen kommentieren kann.

Ein absolutes „No-go“ ist ebenfalls dann ein Kommentar wie: „Dann log‘ dich eben mit Twitter ein!„. Meine Antwort ist wieder mal ein simples: „Nein!

Wenn ich im Internetz Sachen nicht mag, dann sind das Facebook, Fanboys, Konsolen, Facebook, Spam-Mails, Rechtschreibfehler, Videowerbung bei YouTube und Anwendungen, die Autorisierungen für den geliebten Account verlangen. Nicht nur bei Facebook sondern auch bei Twitter.

Mal anders gefragt: Wo liegt das Problem die Kommentarfunktion von WordPress zu nutzen?

Die kann ich mir schließlich selbst gestalten, ist ebenfalls durch Gravatar halbwegs global und ansonsten… Na ja. Wer braucht schon einen Bilder Upload in den Kommentaren? Das halte ich nicht in jeder Hinsicht für hinderlich, sondern öffnet auch Tür und Tor für bösartige Menschlein.

Nennt mich konservativ oder bodenständig, aber manchmal muss sogar ich mal meine Meinung sagen.

Geschrieben von

Till hat bereits 171 Artikel auf Blogkollektiv geschrieben.

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.


Erlaubte Benutzung von HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>