Retrogames: Stranded

16. Mai 2012 | Blog, Gaming | Geschrieben von: | 1 Kommentar

Ahhhh… Die Jugend. Bevor man sich in einen vor Gram gebeugten, alten Mann verwandelt waren die Jahre noch länger und die Welt noch größer.

Bevor ich jedoch zu nostalgisch werde komme ich lieber zum Kern der Sache. Und zwar hab ich vor kurzem, als ich wiedermal grübelte was ich denn noch spielen könnte, in alten CD’s und DVD’s „geblättert“ und dabei einen alten Bekannten wiedergefunden den ich auf dem Computer gespielt hab, als ich noch klein, knuddelig und unschuldig war.

Dieser Bekannte ist das PC-Survival Game mit dem schlichten Titel „Stranded„, welches 2003 erstmals vom Entwickler Unreal Software veröffentlicht wurde.

Viel zu entdecken

Das Spielprinzip dieses Klassikers ist sehr einfach und die Geschichte schnell erzählt.

Man strandet, wie der Titel schon erahnen lässt, auf einer Insel mit nichts weiter als sich selbst und ein paar Kisten, die angespült worden sind. Darin befinden sich etwas Junk Food und ähnliches Gedöhns, was sich auf eurem Boot befand, welches leider in einem üblen Sturm das zeitliche gesegnet hat.

So beginnt man den Storymodus welcher in einem kurzen Intro darlegt, was euch bisher widerfuhr.

Neben dem Storymodus, genannt „Abenteuer“ gibt es noch „Zufallsinsel“, bei der Objekte wie Tiere, Pflanzen usw. zufällig generiert werden und „Einzelinsel“, bei denen es vorgefertigte Inselszenarien mit kleineren Aufträgen gibt.

Stranded - 3D Adventure Game

Außerdem ist noch ein Editor verfügbar, mit welchem man eigene Inselnreiche erschaffen und im Anschluss bespielen kann.

Doch auch im Spiel gibt es neben den verschiedenen Modi viel zu entdecken!

Durch Kombination im Inventar, ähnlich Minecraft, lassen sich neue Gegenstände oder Nahrung herstellen und somit das eigene Überleben sichern.

So lässt sich aus einem Haufen Blättern und einem Stein etwa fünf Einheiten trinkbares Wasser pressen. Aus ein paar Ästen, Lianen und Blättern kann man einen Unterschlupf bauen.

Hat man eine Feuerstelle gebaut, so kann man dort Fleisch braten und nahrhafter machen.

Ganz nach dem Minecraft Prinzip

Stranded - 3D Adventure Game

Man merkt, wenn man sich etwas mit dem Spiel beschäftigt schnell, wie umfangreich es doch eigentlich ist. Und das macht mir ungemein Spaß und lässt sich angenehm Zwischendurch mal daddeln!

Gut. Zugegeben. Die Grafik ist schon etwas angestaubt, aber grade die Optik lässt einiges recht ulkig aussehen, wie etwa die wilden Tiere.

Fazit

Klingt bisher nicht übel? Ist es auch nicht!

Gönnt euch mal den Spaß und ladet euch das Spiel mit seinen kostenlosen und  lachhaften 12,6Mb runter. Das geht beispielsweise hier, dort oder hier.

Geschrieben von

Till hat bereits 171 Artikel auf Blogkollektiv geschrieben.

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.


Erlaubte Benutzung von HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>