Google Reader – Ein Nachruf

4. Juli 2013 | Aktuelles, Blog, Featured | Geschrieben von: | 5 Kommentare

In der Nacht vom 01.Juli. 2013 auf den 02.Juli.2013 bist du von uns gegangen.

Fast zwei Jahre hast du mich nun schon begleitet. Mich zum lachen und zum weinen gebracht. Gelegentlich sogar beides gleichzeitig. Hast mir die Schönheit und die Abgründe dieser, uns bekannten Welt gezeigt…

Und wie wunderbar du dies gemeistert hast! Gutaussehend. Unerschütterlich. Unaufdringlich.

Spaß beiseite

Google Reader - Ein Nachruf

Na ja ganz so schlimm ist es natürlich nicht, wie ich eingangs angerissen habe, aber doch leider sehr schade.

Google Reader, wenn auch für mich „nur“ ein Tool um die Feeds meiner Lieblingsblogs und -webseiten zu verfolgen war mit seinem nun leider eingestelltem Webdienst einzigartig. Und eben dies stellt den geneigten Feedleser nun vor eine kleine Schwierigkeit.

Alternativen gibt es viele. Alternativen, die was taugen dagegen nur wenige. Ich selbst nutze nun (aus dem Zwang heraus) Feedly, welches zwar durchaus schicker aussieht als der angestaubte, aber zuverlässige Google Reader, aber leider sehr fehlerhaft und unintegriert ist.

Wie man so mitbekommt arbeitet aber das Team von feedly fleißig daran die vielen Probleme zu beheben.

Ich bin zuversichtlich, dass sie dies schaffen werden, aber ich hoffe auf der anderen Seite auch noch immer, dass Google irgendwann einen „neuen“ Google Reader vorstellt und ich wieder zurück wandern kann zum alten Kameraden.

Na ja träumen wird ja zumindest noch gestattet sein…

Geschrieben von

Till hat bereits 171 Artikel auf Blogkollektiv geschrieben.

Schlagwörter → , , , , ,
  1. Dennis | am 4. Juli 2013 um 11:25 Uhr:

    Gutaussehend war der Google Reader aber nicht.
    Dafür aber schlicht, fehlerfrei und einfach zu benutzen. Ich habe mich immer noch nicht an bloglovin gewöhnt.

    • Crave | am 4. Juli 2013 um 12:00 Uhr:

      Das habe ich mit dem zugegebenermaßen überspitzten Wort „gutaussehend“ auch gemeint.

      Er ist nicht überfrachtet gewesen und hat tadellos funktioniert.

  2. Sumi | am 4. Juli 2013 um 12:25 Uhr:

    Die kleineren Bug in Feedly sind zwar nicht weltbewegend, aber schon recht nervig. Das Navigieren mit J und K z.B.ist oft ziemlich fehlerhaft. Das stört beim Lesen… hoffe die fixen das bald.

    • Crave | am 4. Juli 2013 um 12:57 Uhr:

      Das ist wahr. Wobei ich sogar das noch verkraften kann.

      Was dagegen gar nicht geht:
      Fast immer zeigt Feedly mir an, ich hätte (enorm) viele Feeds noch nicht gelesen und stellt sie automatisch wieder auf den „Ungelesen“-Status zurück.

      Brutalst nervig. Und das versaut mir auch gehörig das Nutzungserlebnis.

  3. Horst Schulte | am 7. Juli 2013 um 08:32 Uhr:

    Sehr richtig. Ich vermisse den Google Reader sehr. Bei manchen Sachen stimmt es einfach, dass man sie erst richtig vermisst, wenn sie nicht mehr da sind.

    Als iPad – Nutzer habe ich im Moment immer noch keine gescheite Lösung, weil die neue Feedly-App von Apple noch nicht freigegeben wurde. Sie wird noch geprüft.

    Hoffentlich verschwinden die anderen Bugs bald. Vielleicht wahr die Entwicklungszeit doch zu kurz? Augenscheinlich hat Feedly sich mit dem Projekt ein bisschen übernommen. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.


Erlaubte Benutzung von HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>