Google startet Aktion gegen das Leistungsschutzrecht

27. November 2012 | Aktuelles, Blog, Featured | Geschrieben von: | 3 Kommentare

Seite heute ist Google’s neue Webseite „Verteidige Dein Netz“ online geschaltet, mit der sie sich gegen das Leistungsschutzrecht aussprechen. Leistungsschutzrecht? Kennt ihr nicht? Kein Problem! Erklär ich gern mal kurz.

Die Ursache

Da hätten wir also die beiden Kontrahenten. Auf der einen Seite Google und auf der anderen Seite deutsche Verlage, darunter den „Axel Springer Verlag“. Diese deutschen Verleger prangern nun vor dem Bundestag an, dass Google mit den dargebotenen Leistungen der Verleger (sprich Artikel, Videos, Bildmaterial usw.) zu unrecht Geld einnehmen würde.

Aus diesem Grund soll das amerikanische Unternehmen Abgaben an die Verlage zahlen für jede Leistung, die Google beispielsweise bei den Suchergebnissen oder dem Dienst Google News aufruft.

Google hält natürlich entsprechend dagegen und hat aus diesem Grund heute eine Webseite veröffentlicht, wo man die Argumente des Unternehmens nachlesen und sich gleichzeitig gegen das Leistungsschutzrecht wehren kann.

 Die Folgen

Kommt es also zur Durchsetzung des Leistungsschutzrechtes, so werden die Suchergebnisse erheblich beeinflusst. Haben die großen Verlage etwas gegen eine Listung ihrer Leistungen bei Google, so können diese Geldstrafen aussprechen ohne ein Gerichtsverfahren. Google wird dem dann natürlich entgehen, indem es Zeitungen oder Magazine gar nicht erst listet.

Das Freche an dem ganzen ist, dass Google sämtliche Dienste kostenlos anbietet. Die gelisteten Verlage werden also sogar noch unterstützt, indem es tausende Besucher auf ihre Seiten leitet. Man könnte vielleicht denken die Verlage wollen da abkassieren aus einem ziemlich vagen und fadenscheinigen Grund, von dem der Großteil im deutschen Bundestag natürlich kaum bis gar keine Ahnung hat, aber nun darüber urteilen soll. Eben dies macht man sich zu nutze.

Zumal sich die Verleger mit großer Wahrscheinlichkeit damit selber ins Knie schießen werden. Der Spiegel hat (ironischerwesie) darüber berichtet, wie das Enden kann, da man in Belgien etwas ähnliches durchgeführt hat.

Meine Meinung

Meiner Meinung nach ist die Art wie wir das Internet wahrnehmen und nutzen enorm in Gefahr. So wie es bisher läuft, dass es noch extrem viele Grauzonen im Raum Internet gibt, ist zwar auch absolut nicht in Ordnung, aber das Leistungsschutzrecht ist für jeden Menschen, der klare Gedanken fassen kann ein Unding. Dagegen sein ist hier die Devise!

Ich für meinen Teil will nicht gefilterte, sondern unabhängige Suchen bei der Suchmaschine meines Vertrauens auch in Zukunft! Auch dir, lieber Leser, kann ich nur empfehlen dich zu informieren!

Geschrieben von

Till hat bereits 171 Artikel auf Blogkollektiv geschrieben.

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.


Erlaubte Benutzung von HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>