GMX betreibt dreiste Internetabzocke – 3. Update

22. November 2012 | Aktuelles, Blog, Featured | Geschrieben von: | 35 Kommentare

Für mich ist es jetzt ganz klar: GMX betreibt Internetabzocke. Und das nicht erst seit gestern! Alleine die schiere Anzahl der Suchergebnisse bei Google ist erschlagend.

Nun hat es auch mich erwischt und hiermit halte ich für die Öffentlichkeit fest, wie es mir so widerfährt in der Sache zwischen mir und GMX.

Die Sachlage!

Gestern Abend hab ich noch gut gelaunt den Briefkasten aufgemacht und ein nettes Briefchen von GMX erhalten:

LETZTE MAHNUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Zahlungserinnerungen blieben bisher leider erfolgslos. Heute geben wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Gesamtbetrag zu überwiesen: 34,94€

Für die Überweisung des Rechnungsbetrages nutzen Sie bitte unsere Bankverbindung.

<Kontodaten>

Sollten Sie den ausstehenden Gesamtbetrag bereits beglichen haben, betrachen Sie dieses Schreiben als gegenstandslos. Andernfalls erwarten wir Ihre Zahlung bis zum 27.11.2012. Erfolgt bis dahin kein Ausgleich der offenen Forderung, werden wir ohne weitere Benachrichtigung den Vorgang für das Inkassoverfahren an unseren Rechtsanwalt übergeben. Damit sind Mehrkosten (Gebühren, Verzugszinsen, etc.) für Sie verbunden. […]

Ich habe also demnach bereits die Pistole auf der Brust und bin dazu gezwungen innerhalb von 5 Tagen (!) zu reagieren und zu überweisen. Andernfalls Prozess am Hals.

Gestern Abend also wütend geworden und kurz eskaliert. Dann beruhigt. Dann nochmal wütend geworden und erneut eskaliert. Dann wieder beruhigt und dem ganzen den Kampf angesagt. Jedoch muss ich mich erstmal selber um das Problem kümmern, welches ich nun habe.

Jedenfalls ist die Sachlage im Moment wie folgt:

Ich habe seit etwa 5 Jahren ein kostenloses Mailkonto bei GMX, welches ich früher auch quasi für alles benutzt habe. Jedoch bin ich mittlerweile bei GMail von Google angekommen, da es nicht nur praktikabler im Bezug auf Android Smartphones ist, sondern auch allgemein einen besseren Dienst leistet, als der werbeverseuchte und schlecht programmierte von GMX.

Nun ist das Konto aber mehr oder weniger inaktiv, aber noch existent um mir als Spamsammler von Nutzen zu sein. Aus diesem Grund komme ich alle paar Monate mal vorbei und „leere den Müll“ dort. Dabei bin ich auf eine Rechnung und zwei Mahnungen von eben GMX gestoßen, welche ich aber ignoriert habe mit der Begründung, dass das wohl wieder so eine Werbeaktion ist, wie sie dort öfter vorkommt. Denn bestellt oder gekauft habe ich nichts. Auch nicht auf irgendwelchen Schaltflächen rumgeklickt. Und da ich mich ohnehin wie üblich als „FreeMail Nutzer“ einlogge sehe ich auch kein Problem.

Dem war aber leider nicht so und der Spaß ist nun blutiger Ernst!

Was also tun?

Wie schon gesagt ergab eine kurze Suche bei Google eine erschreckende Anzahl an derselben Sauerei, die anderen „Kunden“ widerfahren ist, die ebenfalls ein kostenloses Mailkonto bei GMX hatten. Und das mindestens schon seit dem Jahr 2009.

Einige zahlten die geforderte Summe, andere nicht. Richtet man sich per Telefon oder E-Mail an den Kundendienst stößt man entweder auf taube Ohren oder wird konsequent ignoriert. Man will schließlich das Beste vom Kunden und das ist nun mal sein Geld.

Da frage ich mich also, was kann man da jetzt machen?

Was ich jetzt genau machen soll weiß ich leider nicht. Da die Kunden-Hotline kostenpflichtig ist habe ich bereits ein Schreiben per E-Mail verfasst, aber bisher natürlich noch keine Antwort erhalten. Darum wende ich mich jetzt erstmal an den Verbraucherschutz von NRW und nutze dort einen Musterbrief gegen Internetabzocke. Mal sehen was das so bringt.

Bei meiner Suche nach Antworten bin ich auf einen interessanten Beitrag in einem Forum gestoßen. Wenn dem wirklich so ist, bestätigt das meine Vermutungen, die ich ohnehin schon habe und die können mir sowie so nichts, auch wenn es so aussieht.

In der letzten Phase werde ich mich dann versuchen irgendwie hart zu rächen, indem ich vielleicht das Unternehmen GMX, welches übrigens eine Tochterfirma von 1&1 Mail & Media GmbH ist, mal bei der Verbraucherzentrale anschwärzen werde. Ich hoffe denen wird dann zumindest mal auf die Finger geklopft.

Was kannst du tun?

Leider wird wohl eine Stimme aber nicht ausreichen, die sich beschwert. Darum hoffe ich, dass der hochgeschätzte Leser dieser Zeilen seinen Teil dazu beitragen möchte, indem er diesen Artikel so feste auf sozialen Netzwerken teilt, wie er nun kann. Egal ob Twitter, Facebook, Google+ oder dem Bingoabend von Omi am Sonntag!

Ich werde diesen Beitrag natürlich dementsprechend auf dem aktuellen Stand halten, damit du, lieber Leser, diese Angelegenheit auch weiter verfolgen kannst.

Nach der Abmahnwelle durch eine gewisse Agentur darf man sich als Nutzer des Netzes nicht mehr von irgendwelchen geldgeilen Firmen rumschubsen lassen!

1. UPDATE

Nachdem ich nun etwa insgesamt vier (!) Mitteilungen, einmal per Einschreiben, sowie drei Mails, geschrieben habe bekam ich gestern Abend eine Mail die nun endlich mal halbwegs eine Antwort darstellen soll.

Man habe die Angelegenheit „genau“ geprüft und teilt mir folgendes mit:

Bei dem bestellten E-Mail Tarif GMX TopMail handelt es sich um einen, von Beginn an, einheitlichen und kostenpflichtigen Vertrag. Bei diesem sind im Rahmen einer rabattierten Testphase die ersten zwei Monaten von der Grundgebühr befreit.

Der Vertrag wurde online am 05.08.2012 über Ihr GMX Postfach till.schiffer@gmx.de im Rahmen eines Glückstags-Angebot abgeschlossen.

Vor dem endgültigen Abschluss des Premiumdienstes werden Ihnen im Bestellvorgang die zum Vertrag dazugehörigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) angezeigt. Der Bestellprozess lässt sich nur fortsetzen, wenn die AGB, das Widerrufsrecht und die Kosten mittels eines Häkchens, ausdrücklich bestätigt werden.

Nach erfolgreichem Vertragsabschluss wird Ihnen zusätzlich eine Bestätigungs-E-Mail zugestellt, welche nochmal auf alle erweiterten Leistungen hinweist. Zusätzlich werden Sie über die automatische Verlängerung und die Möglichkeiten des Widerrufes nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) informiert.

Ein schriftlicher Vertragsschluss ist bei online geschlossenen Verträgen nicht erforderlich.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir daher keine Möglichkeit sehen auf unsere Forderung zu verzichten.

Aha. Tja Pech, dass ich dieses „Häkchen“ niemals „ausdrücklich bestätigt“, geschweige denn jemals zu Gesicht bekommen habe.

Das heißt für mich also nun im Angesicht dieser enorm standardisiert klingenden Mail, dass ich wie vermutet in irgendein automatisiertes Verfahren gerutscht bin. Will ich nicht. Wollte ich nie. Zahle ich nicht.

Mal sehen, wann der Inkassobescheid hier reinflattert. Auch hiergegen werde ich mich dann sträuben. Zumal die mir gesetzte Frist ohnehin viel zu kurz gewesen ist.

2. UPDATE

Wie versprochen wird dieser Artikel bei neuen Vorkommnissen weitergeführt.

Nach dem ich beinahe zwei Monate lang nichts mehr von GMX gehört und schon gedacht habe das Thema wäre gegessen, ist nun nicht nur der erste Inkasso-Bescheid angekommen, sondern auch schon ein Zweiter. Letzterer hat zur Ursache, dass ich auch hier per Post und Einschreiben mich von jeglichen Verträgen distanziere und wenn doch welche bestehen sollten, ich diese fristlos kündige.

Dem hat das von GMX beauftragte Inkasso-Unternehmen mit einem hübschen Briefchen widersprochen, ich hätte an Tag weißnichtmehr eingewilligt und bestätigt das GMX ProMail Angebot zu nutzen.

Der Witz kommt aber erst noch: Für diesen Vorgang sollen, bis auf die Rechnungen, keinerlei Unterlagen vorliegen. Weder bei mir, noch bei denen.

Mein Gesichtsausdruck:

GMX - Seriously?Demnach könnte ja jeder kommen und mir Rechnungen ausstellen und im Anschluss sagen ich hätte nicht fristgerecht bezahlt!

Jedenfalls wird nun beim zunächst noch einmal bei der Verbraucherbehörde nachgefragt und im Anschluss daran den Anwalt. Langsam ist das Maß voll!

Im Übrigen waren wieder die üblichen Drohung inklusive einer neuen Frist, datiert auf den 11.02.2013. Soll ich diese wieder verstreichen lassen würden „nicht unerhebliche Kosten“ auf mich zukommen. Ich denke das ist von nun an ohnehin nicht mehr vermeidbar…

LETZTES UPDATE

Endlich komme ich nun auch mal dazu diesen Blogartikel zu einem Ende zu bringen! Habe es vorher leider ein paar Monate ein wenig schleifen lassen.

Die Sache zwischen mir und GMX hat sich jedenfalls gelöst, dank der tatkräftigen Hilfe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, die den Fall gegen eine kleine Gebühr kurzerhand übernommen hatten.

Die freundliche Dame der Verbraucherzentrale, mit der ich ein Beratungsgespräch durchgeführt habe, meinte bei meinem Hilfegesuch, dass GMX ein alter Bekannter in solchen Sachen wäre und man mit üblichen Mitteln dagegen vorgehen wird.

Was darauf folgte war ein saftiger Brief der Verbraucherzentrale, die nun sämtlichen Schriftverkehr übernahm, an meine unfreiwilligen Gläubiger, die im Anschluss wiederum mir einen langen Entschuldigungsbrief zukommen ließen. Man ist sich des Fehlers nicht bewusst gewesen und alles war ja nur ein großer Irrtum. Alle Anschuldigungen werden fallen gelassen.

Wie schön das Leben doch sein kann. Vor allem, wenn man es sich einredet.

Geschrieben von

Till hat bereits 171 Artikel auf Blogkollektiv geschrieben.

  1. Chriz | am 22. November 2012 um 13:05 Uhr:

    Ja, GMX betreiben Internetabzocke, haben dennoch einen guten Ruf. Leider.

  2. Marco | am 22. November 2012 um 20:41 Uhr:

    Klingt ja übel. Bekannt hat mit der Mutterfirma schon großen Stress hinter sich – finger weg.

  3. Bella Snow | am 23. November 2012 um 09:25 Uhr:

    Ich glaub ich sollte mal mein altes Postfach kontrollieren …

  4. Nino | am 23. November 2012 um 17:42 Uhr:

    Was ich gerade nicht so ganz verstehe: Für welche Leistungen wird der genannte Betrag in Rechnung gestellt? Wurde mal so eine zeitlich beschränkte „Premium“-Mitgliedschaft genutzt, die sich dann ohne Widerspruch automatisch verlängert?

    • Crave | am 23. November 2012 um 18:14 Uhr:

      Das ist der Geck an der Sache:

      Es steht nirgendswo. Auf der Rechnung ist kein Posten angegeben. Gar nichts. Nur ein Haufen Nummern. Dir wird auch gar kein Grund oder Vertrag mitgeteilt. Die wollen einfach nur Geld haben.

  5. Nino | am 23. November 2012 um 18:47 Uhr:

    In Deinem verlinkten Forumsbeitrag beklagt ein Nutzer eben diese genutzte Premiummitgliedschaft, die sich dann automatisch verlängert.

    Das ist immer das Fiese an den Angeboten. Kabel Deutschland macht das auch gerne mit Testangeboten (nicht für Mail, sondern Fernsehen), allerdings ist es da sehr unkompliziert, wieder herauszukommen bzw. sind die Mitarbeiter dort relativ kulant, was meine Erfahrungen zeigen.

    • Crave | am 23. November 2012 um 18:49 Uhr:

      Ja das stimmt. Aber dieses ProMail-Gedöhns habe ich nie in Anspruch genommen. Auch jetzt logge ich mich immer noch als „FreeMail“-User ein. Deshalb ist mir unerklärlich wie man mir einen Dienst in Rechnung stellt, den ich sowie so nicht nutzen kann.

  6. AR | am 23. November 2012 um 19:43 Uhr:

    Hmmm… ich habe zwar vor Ewigkeiten ein Account bei GMX eingerichtet, aber nie wirklich genutzt und habe mich auch dort seit Jahren nicht mehr eingeloggt. Solange ich GMX nachweislich nicht nutze, sollte ich kein Problem haben, oder?

  7. Nino | am 23. November 2012 um 21:45 Uhr:

    @AR: Ich glaube nicht, dass pauschal alle, die ein Freemail-Konto dort haben, eine solche Forderung erhalten. Ich habe selbst eine Mailadresse seit 1999 dort, die ich auf GMail weiterleiten lasse. Und da war bisher noch nie eine Forderung dabei. Abgesehen davon würde ich es darauf ankommen lassen, wenn ich mir absolut sicher bin, keinen Premium-Dienst oder derartiges in Anspruch genommen zu haben.

  8. Alex | am 28. November 2012 um 20:18 Uhr:

    Das macht der Scheiß-Verein seit Jahren so. Komm nicht auf die Idee zu bezahlen. Die sind die nächsten auf meiner Liste. Mal Druck machen.

  9. JS | am 16. Juni 2013 um 10:58 Uhr:

    Ich habe ebenfalls ein nettes Schreiben von GMX bekommen, dass es die letzte Mahnung sei. Habe auch nie etwas abgeschlossen o.ä.. Vergleiche ich aber die Kundennummer auf dem Brief mit der, die ich unter meinem „Kundencenter“ bei GMX habe, sind es zwei ganz verschiedene und nicht im Ansatz gleich. Meine Frage ist nun, was aus der Sache bei Dir geworden ist ?

    • Crave | am 16. Juni 2013 um 11:37 Uhr:

      Oh stimmt. Ich wollte diesen Artikel noch fertigstellen. Werde ich im Laufe des Tages machen! Danke dir!

      Um die Wartezeit zu verkürzen:

      Ich habe mich für 25€ an die Verbraucherschutzzentrale NRW gewendet, die daraufhin den Fall übernommen haben. Nach einem kräftigen Brief von denen an GMX haben die einen Entschuldigungsschreiben an mich gesendet, woraufhin die alle Anschuldigungen haben fallen lassen.
      So einfach kann es also plötzlich gehen. ;)

  10. IchSehDich3000 | am 9. Oktober 2013 um 20:26 Uhr:

    Ehm, mich würde mal interessieren was für eine E-Mail-Adresse als Absender stand. Habe in letzter Zeit viel Abzock-Mails bekommen, von angeblichen Inkassounternehmen. Alle Absender da sind falsch. Wären solche E-Mails echt, kämen sie von E-Mail-Adressen in deren Namen der Firmenname steht. Geschäftliche E-Mail-Adressen werden eigendlich immer mit zu mindest einem Teil des Firmennamen versehn.

    • Crave | am 16. Oktober 2013 um 15:19 Uhr:

      Die Mails kann ich nicht mehr vorweisen, aber glaub mir, es waren schon die echte Firma.

  11. Ingo | am 28. Oktober 2013 um 20:14 Uhr:

    Hallo Zusammen,

    meine Verlobte hat das gleiche Problem. Heute auch die letzte Mahnung bekommen.

    Ich werde morgen mit ihr zur Polizei gehen und dies Anzeigen. Denke mal das musste auch reichen. Ich werd mal versuchen denen ein bischen Feuer unter dem Hintern zu machen =)

  12. Alex Panz | am 11. Januar 2014 um 16:30 Uhr:

    Heute Morgen Post, lag ein Brief(!) von GMX drin. Aufgemacht und auf einmal stand da „Mahnung!“
    Bitte was???????
    „Da unsere Zahlungserinnerungen bisher leider erfolglos blieben, geben wir Ihnen heute letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Gesamtbetrag von 31€ bis zum 18.01.2014 zu überweisen!“

    WAAAS, Zahlungseinnerung, hä? Bei GMX? Wie jetzt? Hä? Kann nicht sein! Muss ein Betrugsversuch sein, wo Leute abgezockt werden.

    Ich also Hotline angerufen, 3,99€ pro Anruf, was schon Mal ne Frechheit ist, nur um mir sagen zu lassen, das man mir dort nicht helfen könnte. Also Neue Nummer geben lassen, diesmal zum Tormaltraif.

    „Ja Sie haben im August unseren Premium Service über einen Kauf-Button in einer Unserer emails gekauf!“
    Man was war die Alte da unfreundlich; hat mich nicht zu Wort kommen lassen.
    Hab Ihr versucht zu erklären, dass ich zu 99% keinen „Kauf“ Button angeklickt habe und, um die verbleibenden 1% auszuschließen, gerne einen Nachweis darüber hätte, was ich angeblich wann wo angeklickt habe. Unbewusst will ich das ja nicht ausschließen.
    „Das ist nicht Möglich“ wurde mir dann entgegengeschmettert.
    „Äh, moment! Mir wird gesagt, ich hätte einen „Kauf Botton“ gedrückt und man kann mir nicht sagen, wann das gewesen sein soll, bzw, einen schriftlichen Ausdruck/Nachweis darüber zuschicken?! Wo gibts denn sowas?“
    „Ja, Sie haben an Ihrem Geburtstag in unserer Geburtstagsemail bestätigt, dass Sie von nun an Premium Mitglied sein wollen und da Sie die Kündigungsfrist im November nicht eingehalten und bisher keine Zahlung getätigt haben, gibt’s halt eine Mahung!“
    „Gute Frau, nochmal, ich habe NIX gedrückt! Wieso sollte ich auch in den „Rechnungen“ Ordner schauen, wenns dort nix für mich zum schauen gibt; eben weil ich kein Premium Account beantragt habe? Außerdem gabs bisher keinerlei Nachrichten, Mahnungen, etc. von GMX, obwohl ich auch sagen muss, dass die GMX mails für mich zu 99% Spam sind; Sie aber mal davon ausgehen können, dass ich eine email mit der Bezeichnung „Rechnung“ mit Sicherheit gelesen hätte! Ferner liegt dort meine Telefonnummer vor; ein Anruf hätte genügt. Außerdem, wenn ich diesen Dienst in Anspruch genommen hätte, würde ich mit mit Sicherheit Lastschrift zahlen und nicht jeden Monat einzeln. Ich fühl mich hier grad leicht veräppelt und würde gern mit einem Vorgesetzten sprechen!“

    Was wurde die auf einmal pampig und hat aufgelegt.
    Wie gut, dass ich vorher zugestimmt habe, dass das Gespräch aufgezeichnet werden darf.

    Ich also nochmal angerufen, diesmal eine super nette Dame dran.
    Hab Ihr geschildert um was es geht und auch gesagt was mit der anderen Tusnelda vorgefallen ist.

    „Einen kleinen Moment, ich schaue mir das einmal genau an.
    Vielen Dank für die Erklärung. Ich sehe grad, sie sind seit 1999 bei uns Mitglied. Das macht natürlich keinen Sinn, dass Sie ausgerecht an Ihrem Geb. einen Premium Account bei uns bestellen, so stark ist Ihre Aktivität auch nicht und würde sich absolut nich lohnen. Und Sie hören sich jetzt am Tel. auch nicht an wie jemand, der mir einen vom Pferd erzählen will. Wissen Sie was wir jetzt machen; wir streichen das Premiumangebot, ich setze ihren Account wieder auf normal, und die Rechnung müssen Sie nicht bezahlen, das geht auf Kulanz. Denn einen Nachweis können wir generell leider nicht mehr schicken, dafür ist das schon zu lange her. Ich werde Ihnen dann später, nach Prüfung der email, eine Bestätigung Ihres Anrufes zukommen lassen, in der auch steht, dass der Account wieder auf Basic ist“

    So, jetzt wollen wir mal hoffen, dass die email auch kommt.
    Manmanman, was eine Aktion.
    Aber man kann’s ja Mal versuchen….

  13. Sarah | am 8. März 2014 um 16:05 Uhr:

    Juhu, ich habe heute auch so einen Brief erhalten. Allerdings an die Adresse meines Elternhauses (wo auch nie Rechnungen gelandet sind) und aus den Monaten Februar/Juli/August 2013 und Februar 2014. Ich hatte bis 2007 ein Konto bei GMX aber dieses per e-Mail gekündigt und auch seitdem nichts mehr gehört. Wieso sollte ich alle anderen Rechnungen bezahlt haben außer diese Monate? So ein quatsch. Ich habe eine Vorlage der Verbraucherzentrale an die angegebene e-Mail Adresse geschickt und zur Rechnungsstelle (gmx Seite e-Mail), falls die im Brief gefaked ist. Mal sehen was da zurückkkommt…
    Hoffe es geht gut aus.
    Viele Grüße

  14. Kowalewski | am 24. April 2014 um 19:31 Uhr:

    Hallo Leute…..bin bzw. war auch ein promail Nutzer ohne es zu wollen….habe einfach auf der promail Hotline angerufen und da ich promail seit meiner „Anmeldung“ nicht benutzt habe, wurde meine Rechnung einfach storniert….direkt am Telefon….mal versuchen…..aber freundlich bleiben…..erstmal…..vielleicht hatte ich nur Glück…. oder gmx zu schlechte Presse….versuchen…..

  15. thomas | am 17. Mai 2014 um 16:20 Uhr:

    Gesetze werden einfach gebrochen….und jeder verdient dran….auch die Verbraucherzentrale, wie Sie schon richtig schreiben.

    So was nennt man Bananenrepublik.

    „Die Sache zwischen mir und GMX hat sich jedenfalls gelöst, dank der tatkräftigen Hilfe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, die den Fall gegen eine kleine Gebühr kurzerhand übernommen hatten.“

  16. Leo Kneip | am 27. Mai 2014 um 17:06 Uhr:

    Am 26.05.2014 habe ich eine „Letzte Mahnung über 37,39 €“ bekommen, habe aber vorher nicht eine einzige Mahnung erhalten!
    Der Text lautet Word getreu wie der im oberen Teil dieses Beitrags.

  17. Sonja | am 6. Juli 2014 um 05:22 Uhr:

    Ich habe meine Emailadresse ca. 6 Jahre nicht mehr genutzt und mich gewundert warum die gmx immer bei mir abbucht. Also habe ich im Mai 2011 gekündigt. Es folgten weitere Abbuchungen und ich verbot meiner Bank diese zu zahlen. Nun gestern am 4.Juli 2014 der Knaller. Ein Inkasso Unternehmen fordert nun statt den Beträgen von ca. 49,65€ nun 82,45€. Solche Verbrecher.
    Ich weiß nun auch nicht was ich machen soll.

  18. Christian | am 7. Juli 2014 um 09:49 Uhr:

    Ich habe auch so einen Brief von GMX erhalten. Nun habe ich ein saftiges Schreiben mehr Einschreiben mit Rückschein aufgesetzt. Das scheint gefruchtet zu haben. Ich bekomme eine Antwort von dem Inkassounternehmen, in dem mir nah gelegt wird, eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Datenmissbrauch zu erstatten mit gleichzeitigem Musterbrief anliegend. Macht das Sinn?

    • Till | am 7. Juli 2014 um 09:51 Uhr:

      Ob das Sinn macht oder eben nicht, darüber kann man nur spekulieren. Probieren kann man sowas natürlich, wenn es auch ein sehr drastischer Schritt ist. Meine Wahl ist ja gewesen erstmal gar nichts zu tun.

  19. Thomas | am 24. September 2014 um 14:08 Uhr:

    Habe auch die letzte Mahnung erhalten, aber von Web.de.
    Wg. angeblichem Abschluss eines Premium Accounts.
    Habe ich nie und nimmer abgeschlossen.
    Liebe Freunde, wenn Ihr ein reines Gewissen habt, dann seht Briefen, Incassobeitreibern und Rechtsanwaltsschreiben gelassen entgegen.

    Einmal dokumentiert eine Gegendarstellung schreiben, dass nie ein Vertrag geschlossen wurde und dann ruhig auf den gerichtlichen Mahnbescheid warten (Wenn er kommt, was ich nicht glaube). Erst dann muss man dem Gericht begründen, warum man die Forderung nicht bezahlt. Vor Gericht könnt Ihr euch kostengünstig selbst verteidigen, was euch angesichts der falschen Vorhaltungen einfach sein wird.

  20. Tina | am 8. Oktober 2014 um 14:12 Uhr:

    Hallo Till,

    Vielen lieben Dank für die detaillierte Beschreibung deines Falles.
    Meine Freundin hat heute auch eine letzte Mahnung von GMX erhalten ohne vorher mal etwas von denen zu hören. Auch sie hat nur Freemail genutzt. Sie kann sich nicht mal mehr ins Postfach einloggen.
    Den Tipp mit der Verbraucherzentrale gebe ich Ihr weiter.

    Nochmals lieben Dank dafür

    Liebe Grüße

    Tina

    • janine | am 10. Oktober 2014 um 21:55 Uhr:

      hallo zusammen
      ich habe so ein brief heute erhalten von der seite gmx…ich soll 42 euro bezahlen letzte mahnung was mir komisch vor kommt da ich kein abo gemacht habe und die mail schon sehr lange habe..was mir aufgefallen ist habe 2mahungen über der mail bekommen und eins per post…und auf der rückseite ist der einzahlungsschein kopiert nicht original? komisch was soll ich tun anwalt? und drohen mir mit inkasso!

  21. Rolf | am 26. Oktober 2014 um 14:49 Uhr:

    Das mit dem TopMail-Vertrag ist unglaublich fies. Ich habe sowas für einen Kunden angelegt und – ohne zu wissen wie – habe ich den auch abgeschlossen aber dann noch am gleichen Tag per Email und Brief gekündigt. Halleluja! Wäre im Erdboden versunken, wenn meine Kunden eine Rechnung erhalten hätte…
    LG; Rolf

  22. Chrisi | am 23. Januar 2015 um 12:39 Uhr:

    Mir ist genau das selbe passiert. Ich habe dann bei der Nummer des Kündigungsservice angerufen (normale Festnetzkosten) und mich ordentlich über diese Betrugsmasche aufgeregt. Ich habe die Nummer der Rechtsabteilung gefordert und mit dem Verbraucherschutz gedroht. Nach längerem Hin und Her wurde die Frau am Telefon immer kulanter. Zuerst bot Sie mir den Vertrag sofort zu kündigen, dass keine weiteren Kosten auf mich zukommen (Wäre normalerweise erst 6 Monate später möglich gewesen!!). Als ich Ihr dann aber sagte, dass ich das alles nicht wolle, da ich nie einem Vertrag zugestimmt habe und ich jetzt den Verbraucherschutz kontaktieren werde, hat Sie nochmal in Ihren Unterlagen gekramt und Ihr wurde spontan bewusst, dass Sie mir den Vertrag kostenfrei und sofort kündigen könnte…. Da fehlen einem die Worte. Aber einen Tipp: Hartnäckig bleiben und sich so richtig aufführen beim Kündigungsservice. (Hat bei mir zumindest genutzt :-))

    • Vivian Koch | am 1. April 2015 um 16:43 Uhr:

      Mir ist nun dasselbe passiert und es steht auf der Rechnung, die ich begleichen soll, nur etwas von Posten – weder von einer Mitgliedschaft, Premiumservice o.ä. Ich bin echt so wütend. Ich habe sofort postalisch reagiert und extra noch eine Mail geschrieben. Wenn das nicht hilft, dann werde ich zu den selben Mittel wie du greifen ?! Ich hoffe echt, dass ich da raus komme und nichts zahlen muss, weil ich es absolut nicht einsehe..
      Welche Nr hast du genau gewählt?

  23. hannes | am 15. Juli 2015 um 16:09 Uhr:

    Habe denselben Schrieb bekommen, vom Inkassounternehmen. Widerspruch eingelegt, mit Anwalt und Verbraucherzentrale gedroht und dann kam auch schon das Kulanzschreiben von GMX, sie verzichten auf die Kosten für den Vertrag und Inkassounternehmen.
    Ich kann es nicht mehr schwören aber ich bin mir fast sicher, dass ich auf keine Schaltfläche „kaufen“ geklickt habe, weil ich recht versiert im Internet unterwegs bin. –> Widerliche abzocke von GMX

  24. Elena | am 4. Oktober 2015 um 07:39 Uhr:

    Mir ist auch dasselbe passiert. Habe laut GMX einen Vertrag für TopMail abgeschlössen und es steht auf der Rechnung ( 29,94 halbjahlich ), die ich begleichen soll. Bin total verzweifelt, fühle mich betrogen und weiß nicht was ich tun soll

  25. Martin Atanasovksi | am 7. Dezember 2015 um 14:59 Uhr:

    Ich bin aus Österreich und hab genau, dass selbe Problem!

    Rechnung bekommen am Anfang des Jahres, die ich ignoriert hab weil es schon öfters vorkam dass irgendwelche spam Mails mit Mahnungen eingetrudelt sind – 2 Mahnungen später (innerhalb eines Monats) – Dort Angerufen und nachgefragt wann ich was wann wo bestätigt hab soll, Info war das ich das Produkt gratis bestätigt hab soll und jetzt die Kündigungsfrist verabsäumt habe und die Rechnung jetzt fällig ist- Dann hab ich sogar die Rechnung bezahlt weil ich mich eingeschüchtert gefühlt hab (42,19€) – dann 2 Monate später hab ich beim Einloggen (weil ich in eile war) unabsichtlich im ersten Fenster auf weiter gedrückt, dass besagte das ich meine Kündigung widerrufe wolle – wieder dort angerufen und versucht dort zu erklären, dass ich die Widerrufung zurücknehmen will, da es unabsichtlich bestätigt hab . Der am Telefon sagte mir, dass alles noch passt und die Kündigung nicht aufgehoben wurde. (leider hab ich mir keine Bestätigung von dem Typen schicken lassen.. wie ich mich darüber ärgere) – In November bekam ich dann wieder gleich eine Mahnung obwohl ja alles gepasst hat….
    Jetzt hab ich mich mich mit dem Konsumentenschutz OÖ verbunden und schau was die für mich machen können… und es sind ihnen diese Fälle mit GMX schon sehr gut bekannt! Da bin jetzt etwas mehr zuversichtlich.

    Wenn das über die Bühne geht werde ich mich von GMX verabschieden und alle meine E-mail adressen dort auflösen! Und ich werde auch diese Seite verlinken damit es bekannt wird das GMX eine miese Abzocke betreibt!

    Ich möchte mich hier nochmal bedanken, dass ich die nötigen Infos bekommen hab die ich gebraucht habe, um mich gegen diese Abzocke zu wehren! Es hat mir Mut gemacht, dass ich nicht alleine mit diesen Problem da stehe!

    Danke an den an den Till

    ;)

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.


Erlaubte Benutzung von HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>