Android: Niemand ist perfekt

21. September 2012 | Android, Blog, Software | Geschrieben von: | 0 Kommentare

Wo sich jetzt langsam alle von der Veröffentlichung der neuesten iOS Version und dem passenden iPhone erholt haben, kann man sich wieder dem Alltag im Internet widmen, der mich zugegebenermaßen zunehmend anödet und langweilt.

Denn nach wie vor sind die, meiner Meinung nach unnötigen, Diskussionen zwischen Apple und Android Fans immer noch gewaltig und auch die Konzerne an sich schenken sich leider nach wie vor nichts.


Doch das ist nicht der Grund, weswegen ich diese Zeilen tippe. Mich beschäftigt mehr ein interessanter Artikel, auf den ich vor kurzem bei den Herren von mobiFlip.de gestolpert bin, wo es sich um ein Interview mit einem der Menschen handelt, die am wesentlichsten für die Benutzeroberfläche von Googles mobilem Betriebssystem verantwortlich sind.

Das ist für mich als Kenner und Liebhaber von Android schon ziemlich interessant und ich würde gern in Zukunft mehr hinter die Kulissen blicken können, aber leider sind solche Beiträge ziemlich selten.

Doch der Artikel verweißt weiter auf einen Artikel des englischen Onlinemagazines „Androidpolice.com„, wo ein Autor auf die Mängel hinweißt, die auch in der neuesten Android Version „Jelly Bean“ vorhanden sind.

Ich muss gestehen, dass mir vieles, was in dem Beitrag geschrieben wurde, trotz dem täglichen Gebrauch mit meinem Galaxy Nexus gar nicht aufgefallen ist.

Etwa, dass sich die Software-Buttons beim Drehen des Displays gar nicht wirklich mitdrehen, was mehr Sinn machen würde, sondern gestreckt und mit dem Bildschirminhalt gedreht werden.

So wie es richtig sein sollte, sieht man leider nur bei der Kamera-Funktion, wo die drei Buttons auf ihrer jeweiligen Position verweilen und sich an Ort und Stelle drehen.

Überhaupt sind viele Dinge, die Android falsch macht, einfach sinnlos und man fragt sich, warum die Entwickler nicht gleich an den „richtigen Weg“ gedacht haben.

Was ich jedenfalls mit diesem Beitrag sagen will ist, dass ich den Artikel von Androidpolice.com jedem empfehlen kann, der sich etwas für Android interessiert und vielleicht auch mal neue Blickwinkel aufgezeigt bekommen möchte. Dinge, die wie mir, erst gar nicht aufgefallen sind.

Ich persönlich bin der Meinung, dass in allem und jedem Fehler stecken und auch ruhig sein können. Wo wären wir ohne Fehler?

So muss auch Googles mobiles Betriebssystem nicht makellos sein, auch wenn tausende Benutzer, die weniger Ahnung von der Materie haben, das gerne so hätten.

Niemand ist perfekt. Auch nicht Apple, die mit iOS6 zwar neue Features nachgebessert, aber längst nicht alle Fehler behoben haben. Teilweise sind sogar neue entstanden!

Ich will und brauche kein perfektes Betriebssystem. Das wäre langweilig.

In allererster Instanz will ich ein Betriebssystem, welches zu mir passt. Es muss meinen Ansprüchen genügen, ganz egal welche das sind. Und Fehler zeigen mir, dass da durchaus noch was kommt. Das dort noch etwas auf mich wartet, noch Luft nach oben ist.

Umso besser ist es also, dass die Leute, die hinter Android stehen, sich der Fehler bewusst sind und was dagegen unternehmen. Siehe „Project Butter„.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir da noch einiges erwarten können.

Links

Ich schätze ich habe jetzt soweit genug (mal wieder) über Technik philosophiert.

Darum hier jetzt noch der Link zum erwähnten Artikel von Androidpolice.com:

Geschrieben von

Till hat bereits 171 Artikel auf Blogkollektiv geschrieben.

Keine Kommentare vorhanden. :-/

Hinterlasse ein Kommentar!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.


Erlaubte Benutzung von HTML:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>